de
en

Häufig gestellte Fragen (FAQ)

Allgemeine Fragen

Was bedeutet „DVGW – anschlusssicher nach W540?“

Unsere Geräte haben Schutzvorrichtungen, die ein Rücksaugen des Wassers sowie ein Rückwachsen von Bakterien aus der WC-Keramik in die Trinkwasserversorgung verhindern.
Alle Zuleitungen bis zum Wassertank des Gerätes sind aus trinkwasserechten Materialien gefertigt und tragen somit auch zum Schutz des Trinkwassers bei.
Und Ihr Installateur kann guten Gewissens unser aquamano Dusch-WC an die Trinkwasserversorgung anschließen.

Ist die Anwendung von Wasser zur Intimhygiene empfehlenswert?

Wasser ohne Seife kann die Reinigung erleichtern, ob mit der Duschbrause, einem Dusch-WC oder mit angefeuchtetem Papier. Die Haut wird dabei weder gereizt noch von Zusatzstoffen (Chemikalien) belastet.

Wie steht es mit der Anwendung von Feuchttüchlein?

Feuchttüchlein erleichtern zwar die Reinigung. Sie enthalten aber verschiedene Zusatzstoffe, die unter Umständen die Analhaut reizen. Dann kann versuchsweise die Marke gewechselt werden. Im Zweifelsfall ist es besser, ganz auf deren Anwendung zu verzichten.

Ist die Anwendung von Seife empfehlenswert?

Nein. Wasser ohne Seife genügt.
Seifen können die Haut reizen und bakterielle Infekte begünstigen, da bei regelmässigem Gebrauch die Säureschutzschicht der Haut zerstört wird. Beim Duschen oder Baden soll die Analregion mit Wasser gut gespült werden. Auch verbleibende Waschmittelreste in der Unterwäsche können die Haut reizen.

Ist ein Dusch-WC nützlich?

Ja. Automatisch gezieltes Spülen mit Wasser erleichtert die Analreinigung und wird angenehm empfunden. Die Haut kann anschließend mit dem eingebauten Föhn oder mit einem weichen Papier getrocknet werden.
Besonders für die Benutzer mit Bewegungseinschränkung ist speziell das Dusch-WC eine wertvolle Hilfe.

Wer hat das Dusch-WC eigentlich erfunden?

Kaum zu glauben – aber das Dusch-WC ist eine gute Schweizerische Idee aus den 50er Jahren. Der Erfolg in der Schweiz und Europa blieb am Anfang aus. Erst seit sich asiatische Länder – insbesondere Japan und Süd-Korea – damit auseinandersetzen, wird das Dusch-WC in Europa immer mehr bekannt und geschätzt.

Es gibt so viele Namen für das Dusch-WC

In den letzten Jahren hat sich die Branche im deutschsprachigen Raum auf die Bezeichnung „Dusch-WC“ verständigt. Da es eine vermeintliche Erfindung aus Asien ist (siehe „Wo ist das Dusch-WC eigentlich erfunden worden?“), tauchen in Europa auch Begriffe auf wie Washlet, Japan-Toilette, Japan-WC, japanische Toilette. Aber auch Toilettenbidet, Wasch-WC und Hygiene-Toilette werden ab und zu verwendet. Aber im Grunde reden wir dann immer vom Dusch-WC.

Benötige ich überhaupt noch Toilettenpapier?

Ganz wichtig für die schnelle und effiziente Reinigung nach dem Stuhlgang: bitte kein Toilettenpapier vor der Reinigung mit Wasser verwenden! Dieses Vorgehen würde nur den zu reinigenden Bereich vergrößern. Nach der Reinigung kann man mit einem kleinen Stück Toilettenpapier die ordentliche Reinigung überprüfen.

Wie hoch ist der Stromverbrauch tatsächlich?

Bei voller Leistung 24 Stunden am Tag, 365 Tage im Jahr, benötigt unser Dusch-WC nur rund EUR 20,– an Strom. Trotzdem haben wir noch zwei Energiesparfunktionen eingebaut (siehe „Funktionen Dusch-WC“).

Wieviel Wasser wird verbraucht?

Bei vollem Druck und Verwendung der Lady-Dusche (durch die 9 Löcher in der Duschdüse wird hier das meiste Wasser benötigt) werden max. 1,2 ltr/min. verbraucht.
Bei weniger Düsenquerschnitt z.B. beim Intensivstrahl reduziert sich der Verbrauch immer mehr.
Ladydusche: 9 Löcher ergeben einen weichen und vollen Duschstrahl.
Über Familiendusche bis zum Intensivstrahl verringert sich der Lochquerschnitt in der Düse, damit reduziert sich die Wassermenge und der Druck an sich wird dadurch schon erhöht (unabhängig von der Wasserdruckeinstellung am Gerät).

Technische Fragen

Benötige ich für die Montage des Dusch-WCs
einen Kalt- und Warmwasseranschluß?

Nein, ein Kaltwasseranschluss (es wird ein Abzweiger gelegt von der Zuleitung zum Spülkasten) ist der einzige Wasseranschluss.

Welche Anschlüsse brauche ich überhaupt?

Sie benötigen einen Anschluss an das kalte Wasser sowie einen Stromanschluss.

Wie werde ich nach der Reinigung wieder trocken?

Sie können den eingebauten Fön verwenden. Ein Abtupfen mit einem kleinen Handtuch geht ebenso gut.

Wie aufwändig sind die
Umbaumaßnahmen 
bei einer
Nachrüstung?

Im besten Fall hat Ihr Sanitärinstallateur an die Steckdose neben der Toilette und an den zweiten Wasseranschluss (für kaltes Wasser) bereits gedacht. Dann benötigt die Montage nur noch einige Minuten. Fehlen diese beiden Anschlüsse, dann muß einmal auf Höhe Befestigungsschrauben WC-Keramik ein Loch durch die Fliesen gebohrt werden (bei UP-Spülkästen) und per Kabelkanal kann eine Steckdose installiert werden.
Bei Aufputzspülkästen ist die Montage ebenfalls nicht aufwändig. Für Details lassen Sie sich bitte ein Angebot von Ihrem Installateur erstellen.

KontaktImpressum